Verein und seine Mitglieder in der Presse

Der Bayerwald-Bote

ZEITUNG FÜR DEN LANDKREIS REGEN
ZWIESELER ZEITUNG

Montag, den 17. September 2008


Besuch aus Hartmanitz  in der Unterwelt

Am Sonntag sind die Zwiesler zu einem Gegenbesuch eingeladen

 
In die Zwieseler Unterwelt machten sich am Tag des offenen Denkmals auch Mitglieder des Vereins „Denkmal Hartmanitz“ auf.

Zwiesel. Auch Besucher aus dem Nachbarland sind zum Tag des offenen Denkmals nach Zwiesel gekommen. Eine Abordnung des Vereins „Denkmal Hartmanitz e.V.“, welcher die höchst gelegene Bergsynagoge in Mitteleuropa vor dem Verfall gerettet und wieder in Stand gesetzt hat, hat mit Hilfe der Agentur Czechpoint und des Kulturvereins „Über d’ Grenz“ e.V. Kontakt mit dem Verein „Unterirdisches Zwiesel“ aufgenommen und die Gewölbe unter dem Stadtplatz besichtigt.
Natürlich wurde die von Zuzana Jonová, Geschäftsführerin der Union der guten Nachbarschaft deutsch- und tschechischsprachiger Länder, angeführte Gruppe in tschechischer Sprache willkommen geheißen und durch die Zwieseler Unterwelt geführt. Die Gäste äußerten sich sehr lobend über die gemeinnützige Arbeit der Zwieseler Bürger für den Erhalt der historischen Gewölbe unter der Stadt. Einen großen Eindruck hat bei ihnen auch die Installation der Kunstwerke hinterlassen.
Bei der bayerischen Brotzeit, bei der sie sich unter das deutsche Publikum mischten, wurden sie nebenbei auch über die zukünftigen Pläne der Erweiterung des unterirdischen Labyrinths für die Öffentlichkeit informiert.
Toni Bernreiter, der am Sonntag von 9 bis 23 Uhr ununterbrochen gut 300 Interessenten durch die unterirdischen Gänge geführt hat, möchte der Einladung von Václav Diviš, dem Direktor der Bergsynagoge Hartmanitz, nachkommen und am kommenden Sonntag, 21. September, mit einer Gruppe nach Harmanitz fahren, um dort das Denkmal der Bergsynagoge bei einer deutschsprachigen Führung zu besichtigen. Interessenten können sich bei Toni Bernreiter, Tel. 09922/2550 für die Fahrt anmelden. Der Bus startet am Sonntag voraussichtlich um 10 Uhr in Zwiesel. Mit der Rückkehr nach Zwiesel ist etwa gegen 13.30 Uhr zu rechnen. - hp

Artikel als PDF-Datei zum Herunterladen

zurück